Sie stimmen durch die Nutzung unserer Website zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden und Google Analytics zum Einsatz kommt, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Infos dazu finden Siehier.

Qualitätssicherung Haustechnikplanung für die Standorterweiterung der TGW in Marchtrenk, Oberösterreich

Neubau- & Sanierungsberatung Zieldefinition für nachhaltige und energieeffiziente Gebäude Qualitätssicherung Haustechnikplanung

Projektpartner

  • Delta Baumanagement
  • Feischl Haustechnik
  • HARMACH Architektur
  • TGW Mechanics
  • TGW Logistics

Projektbeschreibung

Der TGW Evolution Park in Marchtrenk wird aktuell im Bauvorhaben „Marchtrenk II" um mehrere Neubau-Baukörpern für Büro- und Besprechungsflächen, Learning Center, Produktionshallen und ein Parkhaus erweitert. Eine innovative Energiekonzeption und Energieeffizienz spielen bei der Planung der Standorterweiterung eine wesentliche Rolle.

  • Die Qualitätssicherung Haustechnikplanung von Seiten e7 umfasst folgende Leistungen
  • Zieledefinitions-Workshop mit folgenden Themen: Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Komfortkriterien, Gebäudezertifizierung, Anforderungen an die Energieversorgung, Energiemonitoring und Mobilität
  • Laufende Begleitung der Vorentwurfs- und Entwurfsphase mit Fokus auf nachhaltige Energiebereitstellung und Energieabgabesystem (Heizung, Kühlung, Lüftung, Warmwasser und Beleuchtung)
  • Betriebsfälle-Analyse: Um die haustechnische Anlage für alle Betriebszustände optimal auslegen zu können, wurden nicht nur zwei Auslegungspunkte (Hochwinter/Hochsommer) herangezogen, sondern eine Betriebsfälle-Analyse für 23 Auslegungspunkte, aufgeteilt auf den Sommerbetrieb, Übergangsbetrieb und Winterbetrieb durchgeführt

Ziel dieser Betriebsfälle-Analyse

  • Vermeidung Überdimensionierungen
  • Aufzeigen von potenziellen Teillastverhalten der Anlage bereits in einer frühen Planungsphase
  • Identifikation von ineffizienten Betriebszuständen
  • Identifikation von nicht erforderlichen Anlagenteilen der Wärme- und Kältebereitstellung
  • Grundlage zur Entwicklung eines effizienten Regelkonzeptes

Im Detail wurden von Seiten e7 folgende Betriebsfälle untersucht

  • Free-Cooling Betrieb über Erdsonden
  • Ausgeglichene Energiebilanz über Erdsonden für Heiz- und Kühlzwecke
  • Technische Integration von Wärme- und Kältespeicherung über temperaturgeschichtete Verteiler