Zum Seiteninhalt springen oder zur Navigation springen.

DRIMPAC - Unified DR interoperability framework enabling market participation of active energy consumers

Auftraggeber

H2020 Energy

Projektpartner

  • Ethniko Kentro Erevnas Kai Technologikis Anaptyxis (CERTH),
  • Siemens SRL,
  • Hypertech (Chaipertek),
  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT),
  • Joint Research Centre (JRC)
  • SWT Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Trier (SWT),
  • My Energia Oner SL (MyEnergia),
  • Archi Ilektrismou Kyprou (EAC),
  • University of Cyprus (UCY),
  • Innovaion Energie Durable Societe Nouvelle (INNED),
  • Stam SRL (STAM)

Projektstatus

laufend

Projektbeschreibung

Dem europäischen Energiesystem fehlt derzeit eine große Quelle der Nachfrageflexibilität, die dem System, der Energieerzeugung und der Nachfrageflexibilität von Gebäuden vielfältige Vorteile bringen könnte. Dies ist hauptsächlich auf die mangelnde Kommunikation zwischen Netz / Markt und Gebäuden sowie das Fehlen interoperabler intelligenter Gebäudemanagementsysteme, die auf Netz- oder Marktsignale reagieren können, zurückzuführen.

DRIMPAC zielt darauf ab, diese Lücke zu schließen, indem ein einzigartiges und universelles, technologisches Rahmenwerk geschaffen wird, das die durchgängige Kommunikation der erforderlichen Informationen für die Ermittlung und Bereitstellung von Nachfrageflexibilität ermöglicht. Gleichzeitig verbessert es die Gebäudemanagementintelligenz, um die Energieerzeugung und -nachfrage zum gegenseitigen Nutzen der Prosumer und des Energiesystems zu koordinieren, während gleichzeitig komfortable und gesunde Lebensbedingungen erhalten bleiben.

DRIMPAC bietet eine umfassende Lösung, mit der Verbraucher aktive Teilnehmer an den Energiemärkten werden können. Das Projekt umfasst drei Hauptsäulen:

  • Ein normenkonformes Interoperabilitätssystem, um Gebäudeenergielasten / -geräte miteinander zu verbinden und ihre Nachfrageflexibilität als preisabhängige Nachfrage an das Netz offenzulegen oder die Aggregation und das Bieten im Systemdienstleistungsmarkt zu ermöglichen.
  • Ein anwenderorientiertes, intelligentes Gebäudeenergiemanagementsystem, das die Last der Nachfrageansprüche von den Schultern der Verbraucher abbaut und deren Zurückhaltung und Angst vor der Teilnahme an DR-Programmen verringert. Es wird auf Benutzerkomfortpräferenzen zurückgreifen und die Gebäudelasten dynamisch steuern, um die Energiekosten und die Nutzung für den Gebäudebewohners durch dynamische Preise zu minimieren, während gleichzeitig komfortable und gesunde Innenraumbedingungen erhalten bleiben.
  • Innovative Geschäftsmodelle und Dienstleistungsangebote für Energieeinzelhändler, um deren Umstellung von Rohstofflieferanten zu Anbietern digitaler Energiedienstleistungen zu erleichtern und den Einsatz der DRIMPAC - Lösung im Internet voranzutreiben.

Der technologische Rahmen und die Geschäftsmodelle von DRIMPAC werden von vier Einzelhändlern validiert, die drei Energieträger - Strom, Erdgas und Fernwärme - auf vier verschiedenen nationalen Märkten in der EU - Frankreich, Zypern, Deutschland und Spanien - beliefern. Pilotvorführungen finden in einer Reihe von Gebäudetypen statt, darunter Wohn-, Büro-, Bildungs- und andere, um die DRIMPAC-Vorteile in den meisten Gebäudetypologien zu überprüfen.

e7 übernimmt die Analyse des bestehenden Marktes für dynamische Energietarife und entwickelt innovative Business Models für die im Projekt entwickelte DRIMPAC Lösung für Endverbraucher zur aktiven Teilnahme am Energiemarkt.

Weitere Informationen zur e7-Dienstleistung: Energiewirtschaft

Projektleiter

Gerhard Hofer

T: +43 1 907 80 26 - 54

gerhard.hofer@e-sieben.at

Servicenavigation

english website