Zum Seiteninhalt springen oder zur Navigation springen.

Machbarkeitsstudie & Energie- und Betriebsmonitoring Volkshilfe Wien

Auftraggeber:

Volkshilfe Wien

Projektstatus:

abgeschlossen

Projektbeschreibung

Die Volkshilfe Wien besitzt einen Standort in der Weinberggasse im 19. Wiener Gemeindebezirk. Das Objekt wurde in den 1960er Jahren gebaut und umfasst rund 2.000 m2 Bruttogrundfläche. Die Volkshilfe Wien stand vor der Fragestellung, wie eine weitere Nutzung des Gebäudes aussehen kann, zumal einzelne Gewerke am Ende der Lebensdauer waren und der Nutzungskomfort im Sommer nicht gewährleistet werden konnte.

Das Konsortium M.O.O.CON, Delta Projektconsult und e7 erstellte eine Machbarkeitsstudie, in der verschiedene Sanierungsszenarien mit unterschiedlichen Investitionskosten und Anforderungen an die Lösungen. Die Investitionskosten waren ausschlaggebend, da nur ein begrenztes Budget für die Sanierung bereitstand, die Lebenszykluskosten waren jedoch ein wichtiger Aspekt der Machbarkeitsstudie. Auf Basis dieser Datengrundlage entschied sich die Volkshilfe Wien für eine Revitalisierung des Objekts samt Erneuerung der zentralen Haustechnik, welches im Sommer 2016 in Betrieb gegangen ist.

Mit einem Energie- und Betriebsmonitoring (EBM) werrden Verbräuche sowie energierelevante Parameter (z.B. Temperatur, Luftgeschwindigkeit, Rel. Feuchte) in regelmäßigen Abständen (z.B. 15-Minuten-Werte) erhoben und strukturiert aufbereitet. Abhängig von der Detailtiefe können relativ rasch Rückschlüsse auf überraschende Mehrverbräuche bzw. Abweichungen von Planbenchmarks gezogen werden. Diese Abweichungen von den erwarteten Werten (Soll-Werten) werden lokalisiert und optimiert bzw. behoben. Üblicherweise handelt es sich um Fehlfunktionen bzw. -steuerungen bei den haustechnischen Anlagen oder um nicht adäquates Nutzerverhalten. Des Weiteren gewinnt man Erkenntnisse über die tatsächlichen Funktionen der haustechnischen Anlagen im laufenden Betrieb.

Die Beratungsdienstleistung von e7 zum EBM fokussierte auf die Festlegung der Datenpunkte in der Planungsphase, die Überprüfung der Funktion des Auslesens der Datenpunkte während der Gebäudeabnahme sowie die Prüfung des thermisch-energetischen Verhaltens des Gebäudes im Rahmen der Betriebseinführung (ersten Betriebsmonate). Aus der Prüfung des Energieverbrauchs in den ersten Betriebsmonaten wurde festgestellt, ob der Energieverbrauch den Erwartungen entspricht oder ob Maßnahmen getroffen werden können, um den Energieverbrauch zu reduzieren.

Mit der Implementierung des EBM hat der Gebäudeeigentümer sichergestellt, dass der Energieverbrauch des Gebäudes entsprechend der thermisch-energetischen Qualitäten und unter Berücksichtigung des Nutzerverhaltens optimiert wurde.

Weitere Informationen zur e7-Dienstleistung:

Energieverbrauchsmonitoring

EVM Monitoringschema

Projektleiter

Margot Grim

T: +43 1 907 80 26 - 51

margot.grim@e-sieben.at

Servicenavigation

english website