Zum Seiteninhalt springen oder zur Navigation springen.

Arbeitsgruppe Inbetriebnahmemanagement der IG Lebenszyklus

Auftraggeber:

IG Lebenszyklus Bau

Projektstatus:

Abgeschlossen

Projektbeschreibung:

Wer heute zukunftsorientiert bauen will, muss nachhaltig bauen. Ein nachhaltiges, am Gebäudelebenszyklus orientiertes Vorgehen ist sowohl im Neubau als auch in der Revitalisierung von Gebäuden bereits Realität.
Ebenso Realität ist jedoch, dass Gebäude meist höhere Bewirtschaftungskosten (u.a. Energie-, Wartungskosten) als geplant aufweisen und wichtige gebäudetechnische Anlagen nicht so funktionieren, wie diese geplant wurden. Einen Verursacher ausmachen zu können ist oftmals nicht möglich, da es unklar ist, wo Fehler passiert sind: Der Bauherr vermutet Abweichungen der Planung von seinen Anforderungen, der Planer verweist auf fehlerhafte Umsetzung seiner Planung, der Errichter ortet aber genau dort Mängel. Der Bewirtschafter wiederum bemängelt die unzureichende Dokumentation für einen effizienten Betrieb und am Ende ist der Nutzer schuld, der mit seinem ineffizienten Nutzerverhalten die höheren Kosten selbst verursacht.
Die zunehmende Komplexität von Bauvorhaben und die damit steigende Anzahl von Projektbeteiligten – Bauherr, Planer, Ausführende, Facility Manager, Nutzer – bringt viele Schnittstellen mit sich, die oft unzureichend definiert werden. Und auch, wenn alle Leistungen gemäß beauftragter Leistungsbilder zu 100% erfüllt werden, so werden Bestell-, Planungs-, Ausführungs-, Funktions-, Dokumentations- und Bewirtschaftungsmängel erst sehr spät, und oftmals sogar zu spät erkannt. Das liegt mitunter daran, dass jeder Beteiligte in erster Linie sein Leistungsbild erfüllt, und niemand das gesamte Gebäude im Blick hat. Hinzu kommt der notorische Zeitmangel, den es bei jedem Projekt gibt, und damit einhergehend unzureichende, gewerkeübergreifende Funktions- und Leistungstests bei den eingebauten Anlagen.
Durch den Einsatz eines Inbetriebnahmemanagements (IBM) schließt sich die derzeit vorhandene Lücke zwischen SOLL und IST.

E7 hat im Jahr 2015 die Arbeitsgruppe Inbetriebnahmemanagement geleitet. Als Ergebnis kamen ein Leitfaden und ein Leistungsbild für das Inbetriebnahmemanagement heraus, welche bei der IG Lebenszyklus bezogen werden können.

Weitere Informationen zu den Arbeitsgruppen der IG-Lebenszyklus finden sie hier.

Projketleiterin

Margot Grim

T: +43 1 907 80 26 - 51

margot.grim@e-sieben.at

Servicenavigation

english website