Zum Seiteninhalt springen oder zur Navigation springen.

Machbarkeit Plusenergiegebäude für den Zubau der Bezirkshauptmannschaft St. Pölten

Auftraggeber:

Land Niederösterreich

Projektstatus:

abgeschlossen

Projektbeschreibung:

In St. Pölten wurde ein Zubau zur bestehenden Bezirkshauptmannschaft errichtet, der energetisch und ökologisch ein Vorzeigeobjekt darstellen soll. Ziel war, das Gebäude im Standard eines Plusenergiegebäudes zu errichten.

Aufgrund bisher nicht existierender nationaler Normen in diesem Bereich hat e7 den Bauherrn - das Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Hochbau - beraten, wie die Eigenschaften eines Plusenergiegebäudes definiert sind und welche Anforderungen im Planungsprozess dadurch ausgelöst wurden. Zudem wurden während der Planungsphase die Einhaltung der Energiekennwertes sowie die Vorgaben für die Ausschreibung der Gewerke von e7 geprüft. Die Plusenergie-Bilanzierung erfolgte anhand des Berechnungsprogrammes PHPP 8.

Das gesetzte Ziel der Plusenergiebilanzierung konnte erreicht werden und hat sogar noch Reserven, um nutzerbedingte höhere Energieverbräuche (z.B. aufgrund höherer Innenraumtemperaturen) zu berücksichtigen. Unter Berücksichtigung der definierten Systemgrenzen soll die Plusenergieilanzierung im Betrieb langfristig eingehalten werden.

Weitere Informationen zur e7-Dienstleistung:

Machbarkeitsstudien

Projektleiter

Gerhard Hofer

T: +43 1 907 80 26 - 55

gerhard.hofer@e-sieben.at

Servicenavigation

english website