Zum Seiteninhalt springen oder zur Navigation springen.

Contracting und Reconstructing im gemeinnützigen Wohnungswesen

Auftraggeber:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (bm:wa)

Projektstatus:

abgeschlossen

Projektbeschreibung:

Im Rahmen dieser Studie wurden die bisherigen Erfahrungen mit Contracting und Reconstructing im Rahmen der gemeinnützigen Wohnungswirtschaft ausgewertet und mögliche Wege für die Weiterentwicklung dieser Instrumente aufgezeigt.

Bei zukünftig deutlich höheren Sanierungsstandards, einer vom Volumen her gleich bleibenden Wohnbauförderung und allenfalls moderat angepassten Erhaltungs- und Verbesserungsbeiträgen könnte die wohnungswirtschaftliche Bedeutung von Einspar-Contracting und Reconstructing deutlich zunehmen.

Obwohl die Praxistauglichkeit von Einsparcontracting-Modellen und umfassenden Wohngebäudesanierungen mit Einspargarantie anhand mehrerer umgesetzter Beispiele grundsätzlich erwiesen war, hatte sich der Markt weder von der Nachfrage- noch von der Angebotsseite nennenswert weiter entwickelt.

Gleichzeitig wiesen geänderte Rahmenbedingungen darauf hin, dass Contracting- und Garantiemodelle zukünftig eine größere Rolle spielen könnten.

Veränderte energie- und förderpolitische Rahmenbedingungen, zunehmende Ansprüche an einen zeitgemäßen Wohnstandard und die Tatsache, dass die technische Lebensdauer von Wohngebäuden begrenzt ist, führten dazu, dass Reconstructing zunehmend Eingang in die wohnungspolitische Praxis gefunden hat.

Es ist zu erwarten, dass der Abriss von Wohngebäuden primär aus den 40er und 50er Jahren und Neubau von zeitgemäßen Wohnhausanlagen in den nächsten Jahren zunehmen wird. Aus dieser Perspektive ist die Weiterentwicklung des wohnungspolitischen Instrumentariums für Reconstructing wünschenswert.

Projektleiter

Walter Hüttler

T: +43 1 907 80 26 - 54

walter.huettler@e-sieben.at

Servicenavigation

english website