Zum Seiteninhalt springen oder zur Navigation springen.

Verringerung der Energiearmut durch Energieeffizienz und erneuerbare Energien

Projektbeschreibung:

Rund 12% der österreichischen Bevölkerung bzw. rund 1 Million Einwohner Österreichs sind armutsgefährdet. Dieser Anteil der Bevölkerung verfügt aus unterschiedlichen Gründen über einen beschränkten Zugang zu Energieeffizienzmaßnahmen (EEI) bzw. zum Einsatz erneuerbarer Energieträger (RES). Dies ist sowohl aus sozialpolitischer als auch aus energie- und klimaschutzpolitischer Sicht problematisch: zum einen verfestigt der Ausschluss von EEI und RES die mögliche Situation der Energiearmut in dieser Bevölkerungsschicht, zum anderen wird dadurch auch die Wirkung der Energie- und Klimaschutzpolitik beeinträchtigt.

Vor diesem Hintergrund verfolgt das Projekt das Ziel, zur Vermeidung von Energiearmut in österreichischen Haushalten beizutragen, indem der Zugang zu EEI und RES für einkommensschwache Haushalte erleichtert wird.

Dazu werden im ersten Teil des Projekts mehrere Analyseschritte durchgeführt:

  • Zum einen werden die Erfahrungen, die soziale Einrichtungen im Zusammenhang mit Energiefragen bisher gesammelt haben, in strukturierter Form aufbereitet;

  • Zum anderen wird die „Innenperspektive“ sozial schwacher Haushalte durch qualitative und quantitative sozialwissenschaftliche Erhebungen aufgenommen;

  • Schließlich werden auch die Rahmenbedingungen einer Analyse unterzogen. In diesem Arbeitsschritt werden außerdem internationale Beispiele, bei denen Energiearmut durch einen verbesserten Zugang zu EEI und RES verringert wurde, erhoben.

Ausgehend von den Ergebnissen der Analyseschritte erstellt das Projektteam ein Informationspaket, das Sozialeinrichtungen unmittelbar in der täglichen Arbeit mit ihren Klienten einsetzen können. Darüber hinaus werden aus den Analyseergebnissen Empfehlungen für entsprechende Maßnahmen der Energie- und Klimaschutzpolitik sowie der Sozialpolitik abgeleitet.


Unterlagen der Abschlusstagung vom 26. März 2012 zum Download:

Tagungsprogramm | Projektdarstellung | Vorträge | Beitrag Caritas Festschrift

Output des Projekts

  • Im Rahmen des Projekts wurde eine Website mit Informationen zum Thema Energiearmut entworfen, welche Sie unter www.fuelpoverty.at finden können. Diese Seite richtet sich in erster Linie an SozialberaterInnen und Sozialeinrichtungen. Rund 50 Energietipps sollen dazu beitragen, die Themen Energiesparen und Kostensenken leichter im Kontakt mit den betroffenen Personen anzusprechen. Die Anwendung der Tipps kann die Auswirkungen von Energiearmut reduzieren.
  • Um die Ergebnisse des Projekts zu dokumentieren, wurde ein umfassender Endbericht erstellt.
  • Darüber hinaus wurde ein Maßnahmenkatalog mit Handlungsempfehlungen erstellt, der sowohl Politik als auch EVUs miteinbezieht.
  • MedienvertreterInnen finden unter diesem Link einen offiziellen Pressetext.

Weiterführende Links - Website zum Thema Energiearmut:

Besuchen Sie auch die Website mit Informationen zum Thema Energiearmut: www.fuelpoverty.at.

Projektleiter

Georg Benke

T: +43 1 907 80 26 - 57

georg.benke@e-sieben.at

Servicenavigation

english website